Vergangene Ausstellung

 

Nikola Irmer forscht seit mehreren Jahren in den naturhistorischen Sammlungen europäischer Museen. Sie dokumentiert deren Bestände zahlloser Tierpräparate mit künstlerischen Mitteln, in Zeichnungen und in Bildern – gleichermaßen fasziniert von der Schönheit wie auch von der Morbidität der leblosen Objekte.
Jedes dieser Präparate ist an sich schon ein Kunstwerk, ein von Menschen geschaffenes Objekt, das die Realität widerspiegelt und die Natur möglichst lebensecht nachbildet. Irmers Zeichnungen und Bilder lenken den Blick sowohl auf die Ästhetik der Wissenschaft als auch auf die Vergänglichkeit ihrer Methoden. Ihre Bilder dokumentieren die Geschichte der Biologie und bringen die künstlichen Körper zugleich fast wieder zum Leben.

 
Maximilian Moritz Prüfer, Schnecke, Blindschleiche, Vogel (Schnecken wurden von Vogel und Blindschleiche von Bild gefressen), 2012, 105 x 165 cm, Naturdirektstudie, Papier auf Leinwand

Maximilian Moritz Prüfer, Schnecke, Blindschleiche, Vogel (Schnecken wurden von Vogel und Blindschleiche von Bild gefressen), 2012, 105 x 165 cm, Naturdirektstudie, Papier auf Leinwand

 

Maximilian Moritz Prüfer arbeitet dagegen ganz direkt mit Abbildern der Natur. Er fertigt Drucke empfindlicher, natürlicher Strukturen – von Spinnennetzen und Schmetterlingsflügeln – und fixiert damit deren filigrane Zeichnung und geheimnisvolle Farbigkeit.

In anderen Arbeiten lässt er Schnecken, Ameisen und Fliegen übers Papier kriechen, die dabei das zuvor aufgetragene Pigment verwischen. Oder er dokumentiert die Flügelschläge von Motten in der Nacht, indem er eine Glühbirne vor einem mit Pigment bestäubten Bildträger positioniert. Prüfer gibt in seinem Versuchsaufbau eine Grundform vor, mit der er die ‚Zeichnung‘ der Tiere durch Begrenzungen oder Hindernisse kontrolliert.

Die Prozesse in Maximilian Moritz Prüfers Arbeiten sind immer auch wissenschaftliche Experimente. Ihre Resultate sind Abstraktionen, die in ihrer Materialität die Geschichte ihrer Entstehung anschaulich und nachvollziehbar machen.

 
Nikola Irmer wurde 1970 in Starnberg geboren. Ihre künstlerische Ausbildung absolvierte sie am San Francisco Art Institute, an der Glasgow School of Art und am Hunter College der City University New York. Seit 2000 lebt und arbeitet Irmer in Berlin.

Maximilian Moritz Prüfer wurde 1986 in Weilheim geboren. Er studierte Design und Kommunikationsdesign an der HS Augsburg. Prüfer lebt und arbeitet in Augsburg.

 

Mit der Ausstellung Artefakte eröffnen wir zugleich unser KinderKunstAtelier, in dem sich Kinder ab dem 12.08.2014 alle zwei Wochen und immer dienstags von 14 bis 16 Uhr künstlerisch austoben können.

Eine Übersicht aller Veranstaltungen finden Sie hier »